Donnerstag, 9. Februar 2017

Von der gegenseitigen Wertschätzung

Das Schöne an unserer Arbeit ist, dass wir in verschiedenste Bereiche einen Einblick bekommen. Von großen Maschinenbauproduktionen, über Events aller Art bis hin zu Kliniken und Krankenhäusern.
Vor allem Letztere sind logistisch sowohl für die Mitarbeitenden des Krankenhauses als auch für uns immer eine große Herausforderung. Trotz Drehplan und vereinbarter Szenen haben der Krankenhausbetrieb und damit auch das Patientenwohl selbstverständlich immer Vorrang. Nicht seltenwirft ein Notfall alle Pläne über den Haufen. Dass wir uns in diesen Situationen mit unserer Kamera nicht immer beliebt machen, liegt auf der Hand. In solchen Momenten heißt es dann flexibel zu bleiben und zu signalisieren, dass auf uns keine Rücksicht genommen werden muss.
Auf der anderen Seite erwarten wir aber auch, dass - wenn wir dann an der Reihe sind - unsere Arbeit ernst genommen wird. Wir können auch schnell und gut  -  wenn alle Beteiligten mitspielen. Die genervte Ärztin wirkt auch im Film genervt und der ungeduldige Krankenpfleger sieht später alles andere als freundlich und zuvorkommend aus. Unsere Aufgabe besteht immer darin, die Menschen „mitzunehmen“, ihnen das Gefühl zu geben, dass wir unser Handwerk beherrschen, und nichts mit den typischen Hollywood-Klischees gemeinsam haben. Die Protagonisten, egal wo wir drehen, merken meistens recht schnell, dass wir ihre Arbeit wertschätzen und das auch im Film so gut wie möglich zeigen wollen.
Ein außergewöhnliches Erlebnis hatten wir bei einem unserer letzten Drehs auf einer Onkologischen Station. Dort war sehr viel los, zahlreiche Patienten warteten auf ihre Behandlung. Wir waren mit den Dreharbeiten einer Szene noch nicht ganz fertig, als die Stationsärztin zur vereinbarten Zeit für „ihre“ Aufnahme erschien. Ich entschuldigte mich bei ihr für die Wartezeit und versprach, dass wir uns beeilen würden. Ihre Antwort: „Ich sehe den Wert Ihrer Arbeit und erkenne den Nutzen für uns, deshalb warte ich gerne“.

Und hier noch ein weiterführender Link:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen