Sonntag, 12. Februar 2017

Livestreaming = Reichweitenerhöhung + Kostenersparnis


Für Sportevents, Konzerte und Veranstaltungen sind Liveübertragungen im Internet mittlerweile selbstverständlich und werden gerne genutzt.

Auch die großen Social Media Kanäle haben Livestreaming längst als das „next-big-thing“ erkannt und die technischen Voraussetzungen dafür geschaffen – kostenlos!

Während bei Facebook die Kamera des Smartphones und eine eigene Facebookseite bereits ausreichen um live auf Sendung zu gehen, müssen bei YouTube noch bestimmte Hard- und Softwarevoraussetzungen erfüllt werden. Sind diese gegeben, eröffnen sich allerdings viele neue Möglichkeiten.

Beispiele gefällig? Bitteschön:

· Produktpräsentation für ein ausgewähltes Publikum

Ein Unternehmen möchte ein neues Produkt vorstellen. Um Reisekosten von und zu potentiellen Kunden zu sparen, entscheidet es sich für einen Livestream. YouTube bietet hierfür mit der Möglichkeit den Livestream in einem passwortgeschützten Bereich zu präsentieren eine ideale Plattform. Die integrierte Chatfunktion ermöglicht zudem Q & A-Runden.

· Schulungen und Webinare

Das Produkt ist serienreif, die Vertriebsmitarbeiter können mit dem weltweiten Verkauf starten. Warum alle zur Vor-Ort-Schulung einladen? Per Livestream lernen die Mitarbeiter Funktionen und Vorteile bequem über ihren Computer kennen.

· Konferenzen

Die Themen sind interessant und die Redner anerkannte Spezialisten auf ihrem Fachgebiet. Wenn da nur nicht die lange Anfahrt mit zusätzlichen Übernachtungskosten wäre. Eine Liveübertragung des Vortrags inklusive Einbindung der PowerPoint-Präsentationen ist dank moderner Softwarelösungen heutzutage vollkommen problemlos machbar.

· Wissensvermittlung

Die Operationsmethode des Arztes ist neu und für den Patienten wesentlich schonender als die bekannten Standardverfahren. Ein Livestream macht den OP-Saal kurzzeitig zum TV-Studio. Weltweit können Mediziner die neue Methode anschauen und Fragen hierzu stellen.

· 360 Grad – Live!

Die US-Band Red Hot Chili Peppers hat bei einem Konzert in Berlin im vergangenen Jahr eindrucksvoll demonstriert, was mit der 360 Grad Technologie möglich ist. Der Zuschauer wurde dabei zum Regisseur, konnte sich per Mausklick die für ihn wichtigen Bildausschnitte selbst zusammenstellen. Mögliche Szenarien für Unternehmen: Ein Live-Rundgang durch den Betrieb oder der Live-360-Grad-Blick in eine Maschine.


Übrigens:  Sowohl bei YouTube als auch bei Facebook werden alle Livestreams parallel aufgezeichnet und stehen, auf Wunsch, auch nach der Liveübertragung weiterhin zur Verfügung.

Dies sind nur ein paar Beispiele für die Möglichkeiten, die sich, besonders auch für Unternehmen, dank Livestreaming realisieren lassen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen