Samstag, 29. November 2014

Erste Videoschulung für Menschen mit Behinderung - ein Erfahrungsbericht


Mit gemischten Gefühlen sind wir letzte Woche nach Sindelfingen in die Gemeinnützige Werkstätten und Wohnstätten gefahren. Zwei Tage lang sollten wir dort Menschen mit Behinderung und deren Betreuerinnen und Betreuern den Umgang mit Videokamera und Schnittplatz beibringen.

Meine pädagogischen Berufserfahrungen als Heilerziehungspfleger in der Diakonie Stetten lagen nun doch schon mehr als 15 Jahre zurück....

Montagmorgen - Mein Kollege Steffen und ich stehen vor 14 erwartungsvollen und hochmotivierten Teilnehmern. Jedem Menschen mit Behinderung stand eine Betreuerin bzw. Betreuer zur Seite um gegebenenfalls Hilfestellung zu geben.

Unser Konzept sah vor,die Lerninhalt  mit möglichst viel Interaktion und Übungen zu vermitteln. Als erste Übungseinheit sollten die Teilnehmer lernen wie man das gesamte Equipment "drehfertig" vorbereitet. Karte einsetzen, Akku, Ton, Kopfhörer anschließen und Stativ aufstellen.

Im nächsten Schritt demonstrierten wir, wie eine Szene durch verschiedene Kameraeinstellungen aufgelöst wird. Im Anschluss wurde auch dies von allen Teilnehmern eingeübt.

Bis zu diesem Zeitpunkt waren wir überrascht vom Interesse und Lernwillen der Beteiligten. Rasch haben wir es verstanden uns dem "Lerntempo" anzupassen.

Nachmittags entwickelten wir eine gemeinsame Idee für einen kleinen Anleitungsfilm. Darin sollte gezeigt werden, wie das Kamera-Equipment vorbereitet wird.

Nachdem wir gemeinsam ein Drehbuch für den Film entwickelt hatten, teilten wir uns in zwei Gruppen auf. Aufgaben für Kamera, Ton, Moderation und Sprache wurden verteilt. Für die Dreharbeiten benötigten wir den restlichen Nachmittag und den Vormittag des Folgetags.

Nachmittags haben wir eine Einführung in ein einfaches Schnittprogramm gegeben. Die Teilnehmer lernten den Datenimport, erste Schnitte und die Trimfunktion des Programms kennen.

Leider reichte die Zeit nicht aus, um den gedrehten Film komplett fertig zu schneiden, aber alle Teilnehmer waren sich einig, dass es eine Fortsetzung der Videoschulung geben muss...